Treffpunkt 

Die Lohmühle ist offen für Kinder und Erwachsene, für kreative Aktivitäten in Musik, Kunst und auch für Gesprächsrunden. Der große Gruppenraum ermöglicht vielerlei Aktivitäten: z.B. kontinuierlichen Musikunterricht für Kinder, Ferienkurse für Kinder mit Abschlussabend für die Eltern; Entwicklung der Tanz- und Singgestaltungen beim Projekt „Konzerte für und mit Kindern“.

Die Leiterin des Treffpunkts: Katharina Kemming 

Werdegang:

  • Lehrerin an Grund- und Hauptschulen (1. und 2. Dienstprüfung und 8 Jahre Schuldienst) mit Hauptfach Musik und Deutsch
  • Zweites Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik, Stuttgart (Rhythmik, Querflöte)
  • Verlagsredakteurin beim Ernst Klett Verlag - für Druck- und Tonpublikationen
  • Mitautorin in Teams erfolgreicher Unterrichtswerke wie „Schalmei, Quartett, Lieder heute“
  • Herausgeberin und Autorin des 1999 erschienenen Unterrichtswerkes GS „MUK“ 1 und 2 für Musik und Kunst mit konsequent umgesetzter integrativer Konzeption. Auch die Integration von wesentlichen Anteilen der Bereiche, Sprache und Bewegung sind einbezogen. Spezielle Visualisierung im Schülerbuch kombiniert mit Auditivierung in umfangreicher Tonbeispielsammlung sind besondere Schwerpunkte
    meiner Arbeit.
  • Fortbildnerin für GrundschullehrerInnen neben der Verlagstätigkeit und später bis 2005 in Zusammenarbeit mit Schulämtern.
  • Freizeitpädagogin seit 1985 im Treffpunkt Lohmühle.
Freiberuflich tätig seit 2000: 

Eigene permanente Weiterbildung mit dem besonderen Schwerpunkt  „ganzheitlich vernetztes Lernen und Erweitern der Fähigkeiten“ im Zusammenspiel der Bereiche Musik, Bewegung, Kunst und Sprache.    
Diese Art von Lernen ist besonders nachhaltig.

Derzeit gilt die besondere Aufmerksamkeit dem aktuell brisanten Phänomen:
  • Hören: Differenzierungsfähigkeit
  • Zuhören: Dialogfähigkeit
  • Vorbeihören: Konzentrationsfähigkeit auf Gehörtes

Diese Fähigkeiten spielen sowohl im Treffpunktkonzept als auch in den praktischen Arbeitsbereichen
eine hervorragende Rolle. Die Kinder erhalten „Ohrenspitzer Urkunden“ und die Eltern werden für dieses Ursachenfeld sensibilisiert. 

Ich suche Kontakte zu solchen Einrichtungen und Persönlichkeiten, die wie das Konzept „Ohrenspitzer“ im schulischen und im außerschulischen Bereich arbeiten.

 
  • Rhythmisch Musikalische Früherziehung für Vorschulkinder mit besonderem Akzent Sprech- und Sprachförderung
  • Instrumentalunterricht: Blockflöte, Querflöte. Die Blockflöte ist dabei nicht nur Vorstufe für Musik, sondern wird als vollwertiges Instrument gesehen, das auch bis zum Konzertinstrument entwickelt werden kann.
Gruppenraum
 
 
 
  • Besonderer Akzent auf Förderung des Hörbereichs „Hinhören statt Background-Hören“, 
    „Differenzierung der Hörfähigkeit“
  • Entwicklung der Stimme: der individuellen Stimme und des Miteinander Singens, des rhythmisierten 
    Sprechens, kombiniert mit Bewegen und Tanzen, - all das wird auch in den Instrumentalunterricht einbezogen.

 
Konzerte für und mit Kindern 
im Grundschulalter

 

Für das Projekt besteht ein eingetragener Verein. Das Ziel ist,  Kindern und Eltern nicht nur ein besonderes  Konzert anzubieten, sondern auf die von Jahr zu Jahr steigende Zahl vonHörschädigungen aufmerksam zu machen und zwar auf neuen, attraktiven, pädagogischen Wegen.

2001 wurde das Projekt „Konzerte für und mit Kindern“ ins Leben gerufen. Die Aufführungen finden in größerem Rahmen in St. Blasien statt. Das Konzept hat gute Resonanz gefunden und ist von 3 landesweiten namhaften Stiftungen gefördert. 

Besonderheit: 
Die Konzertgestaltung gibt Impulse zum Hören und zu intensivem Musikerleben: 
durch die Interpretation von Spitzenmusikern (u .a. von Mitgliedern des Freiburger Barockorchesters, vom Harfenisten Rüdiger Oppermann, Baden Baden),und vom Harfenisten Tom Daun aus Köln /Solingen, und zwar im Zusammenspiel mit Bild, Wort und Gestaltungender Lohmühlen Sing- und Spielgruppe und Aktivitäten des Auditoriums.

 
PL2006  


Seit 2006 gewinnt die heutige Beschallungstechnik zunehmend  an Bedeutung für die Zielsetzung unseres Vereins und das Gelingen der jährlichen Veranstaltung. Kaum eine Veranstaltung in großen Räumen, Sälen, Festzelten oder im Freien findet 
ohne Technik mit Riesenlautsprecheranlagen statt, ganz egal, ob Volksmusik, Pop oder Klassik.  Es herrscht vielfach die Meinung vor: je lauter und je präsenter die Anlage hochgefahren wird, desto besser ist die Stimmung. Die Fachleute bei  
unserer Veranstaltung schaffen durch Mikrofone, Lautsprecher-Steuerung ein Klangbild, das wohltuend ist und keine unangenehmen Empfindungen oder gar Gehör-Schädigungen entstehen lässt. Die Kindergruppe agiert selbst mit Head Sets, damit sie ihre Stimme in großen Räumen nicht falsch einsetzen und dennoch verstanden werden.

Beim Konzert 2007 waren die faszinierende Welt unseres Gehörs und Gehörschädigung durch LautstärkeKernpunkt der Geschichte (Story Board): Das Mädchen Maja ist durch Lautsprecher Schläge taub geworden. Wie und wo kann sie geheilt werden? 

Ein Satz aus einem Rap in unserem Musical „Laut ist doch geil, geil, geil! Doch – wer macht danach die Ohren heil?“ hat sich den Kindern eingeprägt. Gespräche, Erlebnisse und Erfahrungen mit der faszinierenden Welt des Gehörs, z.B. der Gehörschnecke, haben die Kinder nicht belehrt, sondern staunen lassen und Einsichten vermittelt.
 
   
  • Erstes Konzert 2002: „Musikalische Zeitreise zu Mozart und Co.“
  • Zweites Konzert 2003: „Weihnachten verschwunden und wieder gefunden“ 
    Reise durch verschiedene Epochen und Schauplätze der Musik und Kunst
  • Drittes Konzert 2004: Musikalisches Wintermärchen mit den 
    „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi und der „Schneekönigin“ 
    von Christian Andersen
  • Viertes Konzert 2005: Nach dem kleinen Prinzen von Saint Exupery 
    Abenteuer zwischen Himmel und Erde“, dargestellt durch Harfenmusik, Bilder, Lieder, Texte, 
    Gestaltungen einer Kindergruppe und Aktivitäten des Auditoriums.
  • Fünftes Konzert 2006: Reise um die Erde ins Land der Musik nach dem Märchen „Die Chinesische Nachtigall“
  • Sechstes Konzert Ende 2006: „Weihnachtsschatzsuche - Ohrenspitzer Konzert“ mit Instrumentalmusik von Fernando Sor, Arcangelo Corelli und Georg Friedrich Händel, mit Liedern und Raps und Lichterspielen der Gäste, 
    mit Szenen nach Legenden aus Cypern, von Selma Lagerlöv und der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens.  
  • Siebtes Konzert  08.12.2007 „Von Zauberharfe und Ohrenstöpseln“  mit dem Harfenisten Tom Daun, Köln. 
    Mit einer Geschichte zwischen Traum und Wirklichkeit, auf der Suche nach Heilung des Mädchens Maja mit 
    zerstörtem Gehör. Zwischen alter Harfen- und Gitarre Musik, Harfenkompositionen, Raps und Pop Stücken im Lande Techniko eröffnet sich den Kindern und Eltern ein breites Spektrum von Musik. Die wunderbare Welt des Gehörs – Gehörschnecken - rückt durch ebenso wunderbare grafische Darstellungen, durch Texte und Tanz in den Horizont der Kinder.
 
 
  • Neuntes Konzert:
    "Die Weltallpiraten und der verlorene Schatz"

    Am 5.12. 2009 fand die 9. Veranstaltung im Haus des Gastes St Blasien statt: Die Geschichte erzählt von einer Traumreise ins All und von einem Planeten und seinen Bewohnern, den Piratianern. Die Traumreise beginnt in einem Planetarium und führt im Raketenflug ins Weltall. Sie landen auf dem Planeten Piratio.Piratianer haben von einer
    Reise einen besonderen Schatz mitgebracht, eine Soundmaschine, mit der sie nicht umgehen können.
 

Ein „Lautstärke Crash“ der Sound-maschine macht sie taub. Schließlich werden sie in einem Forschungslabor auf der Erde geheilt. Die gesamte Geschichte wird von Musik-beispielen begleitet, gespielt von einem Trio mit Klarinette/Saxophon, Gitarre und Percussion. Die Kindergruppe hat mit Liedern, Raps und tänzerischen Gestaltungen Stationen der wunderbaren Geschichte „erzählt“. Wohl aus-gewogene professionelle Ton- und Lichttechnik hat die Gesamtkomposition aus Musik, Sprache, und großen Bildprojektionen unterstützt

Signe

 
  • Zehntes Konzert:
    Von Monster „Krachio“, der Klangfee „Musica“ 
    und dem wunderbaren Weihnachtsfest

    Am 4.12.2010 fand die 10. Veranstaltung wieder im Haus des Gastes im Rahmen des Weihnachtsmarktes in St Blasien statt. 
    Der Kern der Geschichte ist:
    Zwei Zaubermonster, die „Krachios“, rauben mit einem Zauberstaubsauger alle Lautsprecher-Musik auf der Erde und bringen sie auf Riesen Datenspeichern in ihr Zauberreich. Traurig still ist es auf der Erde geworden. Die Klangfee „Musica“ (Panflötistin) will den Menschenkindern helfen. Im Musica Land entdecken sie die Ur-Musik wieder, und zwar wie der Wind in der Panflöte zu tönen beginnt. Die beiden Charaktere des Märchens unserer Zeit, die Krachios und die Klangfeen, dazu Musik mit modernen Jingles zu Kindersendungen, Liedern und kleinen Rap Songs für die jungen Kinder, die Jazz Fassung des Pachelbel Kanons mit Marimba und Panflöte, um nur einiges zu nennen, führten zu einer lebendigen interessanten Veranstaltung, für alle Gäste, - Kinder und Erwachsene.

 

10.Konzert

  Elftes Konzert
Josas Reise mit der Zaubergeige ans Ende der Welt
  • Am 3.12.2011 fand die 11. Veranstaltung wieder 
    im Haus des Gastes in St Blasien statt.
  • Fragen, wissen, träumen und sich auf Fantasiereisen mitnehmen lassen – das gehört zu Kindern heute.
  • Rap der Kindergruppe:
  • Wo ist das Ende der Welt?
  • Ist der Mond am Ende der Welt?
  • Wie wir der Mond immer größer,
  • vom Sichelmond bis zum Vollmond?
  • Wie wir der Mond wieder kleiner?
  • Wer hält den Mond am Himmelszelt,
  • hoch über unsrer Erdenwelt?
  • Josa hat eine Zaubergeige geschenkt bekommen und will mit ihrer Zauberkraft am Ende der Welt den Mond größer und kleiner machen. Was er auf seiner Reise Märchenhaftes mit der Zauberkraft seiner Zaubermelodie erlebt, ist spannend.
  • Die reiche Bilderwelt zwischen Himmelswelt Fotos und märchenhaften Graphiken, verbunden mit dem breiten Musikangebot zwischen Wiegenlied, Filmmusik kann Kinder und Erwachsene gefangen nehmen. Die Magie der Musik entfaltet ihre Wirkung.

 

PL2011

 

 

Zwölftes Konzert
Besuch aus dem All mit der Himmelsharfe
Am 8. 12. 2012 fand die 12. Veranstaltung in der Christuskirche in St Blasien statt.
Eine Reise zwischen Tag und Traum, zwischen Wissen
und Fantasie, zwischen Erde und Weltall, mit agierenden Kindern, die Raps und Lieder gestalteten, tanzten und darstellten – das war der Rahmen auch zu diesem „Mini Musical.“
Die hervorragende Harfenistin – Uschi Laar -
mit ihrem wunderbaren Instrument und ihrer lebhaften Interpretation der Harfenklänge hat das Besondere dieses Ereignisses geprägt. 
Durch Staunen, Kennen lernen  und durch Achtung 
vor  akustischen, biologischen und musikalischen Phänomenen des „Hörens und Zuhörens“  sollten Kinder und Erwachsene sensibilisiert werden, sowohl  für Gefahren als auch für Chancen in diesem extrem wichtigen Lebensbereich.
Es ging um:  Klänge und  Musik im All und auf der Erde,
um die Frage „Wie gelangen Klänge und Musik durch unsere Ohrenwege in unseren Hörspeicher (Gehirn) und wie werden sie Teil unserer  auditiven Vorstellungswelt?  Was  machen  diese Klänge und die Harfenmusik mit  uns?  Wie wirken sie?
Fantastische Fotos und Grafiken auf einer Großleinwand begleiteten die Geschichte.

 

 

 

Weltall-Harfe

 
 

Dreizehntes Konzert
Sternenprinz ITO entdeckt einen wunderbaren Schatz auf der Erde

Am 7.12.2013 fand die dreizehnte Veranstaltung des Projektes „Konzerte für und mit Kindern“ in der Christuskirche St Blasien statt.
Was ist das für ein geheimnisvoller Schatz auf unserem blauen Planeten Erde, von dem die die Sonnenkönigin dem Sternenprinzen erzählt und ihn neugierig macht?
Mit dem Traummobil und seiner Zaubermelodie geht die Schatzsuchen-Reise los.
Und das sind Stationen auf der Schatzsuche, bei denen die beiden Wunderbares zu hören und zu sehen bekommen:

* Im Museum im Bernauer Sonnental,
* Im Schloss aus alten Zeiten
* Bei Sängerinnen in Japan, USA und Vietnam

 

 

 

 

 

 

 

 

Schließlich führt die Sonnenkönigin ITO und den kleinen Prinzen ITAKO zum Hüter der Musikschatz-truhen im Musikschatztruhenhaus. Dort haben sie in einem Raum „Musik im Ohrenreich“ der Menschen erlebt und in einem ganz besonderen Raum eine besondere Geschichte aus dem Schatz
der Menschheit, nämlich „Aus der Weihnachtsgeschichte von vor 2000 Jahren.“

Da war es klar, was der wunderbare Schatz ist: Mütter aller Zeiten und Mütter überall auf der Erde wiegen ihre kleinen Kinder und singen für sie. Die Kinder fühlen sich wohl und warm geborgen. Auch heute noch? - Auch heute noch, wie wir es gehört und gesehen und erlebt haben.
Zum Schluss gab es eine „Wiegen-Lichterfest“ mit Leuchtstäben und wunderschöner Musik des Musikerensembles für alle beim Fest.

18.10.2014 Besondere Veranstaltung des Vereins
„Ganz Ohr sein“, vom Hören und Zuhören war das Motto. Volker Bernius aus Frankfurt, Bildungsredakteur beim hessischen Rundfunk, Fachbeirat bei der Stiftung „Zuhören“ hat in seinem Vortrag kompetent und lebendig dazu gesprochen und allen Zuhörern Wichtiges und Staunenswertes
mit auf den Weg gegeben.
Kinder haben die Gäste mit Liedern, Raps und Texten aus dem letzten Kinder Konzert Nr 13 auf das wichtige Thema und das Ziel des Vereins eingestimmt.
Nicolas Kyriakou - Konzert Gitarrist, musikalischer Leiter mehrerer Kinder Konzerte, Komponist und Arrangeur - hat die Kinder geleitet und begleitet.
Kostproben seines exzellenten Könnens haben die Veranstaltung musikalisch gestaltet.

Frau Kemming, Leiterin der Kinder Konzerte, stellte die Ziele und die Arbeit der Kinder Konzerte heute und in nächster Zukunft vor.

Vierzehntes Konzert
Musik im Zauberwald:
 

 
Am 15. August 2015 18.00




Spielort: Bei gutem Wetter „open air“ nahe „Zauberwald“
beim Loipenhaus 79872 Bernau,
bei Regen im Kurhaus Bernau
Für Kinder von 5 bis 10 Jahren nur zusammen mit Eltern oder erwachsenem Begleiter

Märchengeschichte zum Sommernachtstraum im Zauberwald:
Mit Erzähler, Kindergruppe als Darsteller, Tänzer, Sänger und Rapper
Und musikalischen Aktivitäten der Gäste Kinder.

Musik zur Geschichte:
Aus dem Sommernachtstraum von Felix Mendelssohn
mit Profi Musikern: Gitarre, Nicolas Kyriakou, Geige, Jason Keramidis, Panflöte, Mathias Klingler und Percussion, Severin Rauch

Programm:
* Begrüßung
* Kurzer Hörspaziergang zu den Orten im Zauberwald mit Wassermusik, Luftmusik oder Holzmusik
* Traumgeschichte von den wunderbar magischen Kräften des Waldes und seinen märchenhaften Bewohnern: mit Elfenkönig, Elfenkönigin, Blumen-Elfen, mit dem Kobold Puck und seiner Zauberblume und Zaubermelodie, mit Waldclowns, Zauberwaldgästen und traumhaft schöner Musik.

Eintrittskarten für 1 Erwachsenen mit 1 oder 2 Kindern. 10 € bei den Tourist Infos Bernau, St. Blaien, Häusern, Höchenschwand, Todtmoos und Buchhandlung Törle Maier St Blasien
Nur begrenzte Anzahl von Sitzplätzen mit Beschallung.

 

Fünfzehntes Konzert
Vom Geheimnis des Waldzauberers „Lunadin“
Am 20. August 2016, 18.00

am Info Pavillon beim Zauberwald 79872 Bernau, bei Regen im Kurhaus Bernau
Für Kinder ab 6 bis 10 Jahren in Begleitung von Eltern oder Erwachsenen

Mitwirkende:

Gruppe von Kindern und Jugendlichen singt, rappt, spielt, tanzt
Profimusiker: Gitarre und musikalische Leitung Nicolas Kyriakou, Geige, Barbara Kyriakou, Panflöte, Mathias Klingler – sie spielen bekannte Musiktitel von Mendelssohn und gestalten das Minimusical zusammen mit den Kindern und Jugendlichen.

Zur Geschichte: Was ist das Geheimnis des weisen Zauberers im Zauberwald? Wer will den Frieden stören? Wie kann man die wunderbaren Klänge im Zauberwald hörbar machen?

Es beginnt mit dem Eintauchen in die geheimnisvolle Zauberwald- Klangwelt:


- Ouvertüre aus dem Sommernachtstraum
von Mendelssohn, gespielt vom Musiker Ensemble. Dazu huschen die Darsteller –Waldzauberer, Baumgeister, Moorfalter und Wollgras-Elfen    - über die Spielfläche und Seifenblasenwolken steigen in die Luft.

Der Zauberer Lunadin
führt durch die Zauberwelt des Waldes mit mehreren Stationen und wunderbaren Geheimnis-Geschichten. Der schwarze Zauberer Craxas wird versuchen, die Lebensader des Zauberwaldes zu zerstören und sich immer wieder als Störenfried einzumischen.

Die einzelnen Szenen :

-  Tanzende Steine im Bach beim Mondschein:
Bachnixen spielen mit Steinen „Steinmusik“  und tanzen,  Gitarre lässt Wasser-Glissandi dazu hören

- Tanz der Wollgrasflöckchen
und Lichtgeister überm Moor: mit Musik  aus dem Sommernachtstraum Gesängen der Elfen.

- Lied und Tanz der Schmetterlinge
und Moorfalter: Schmetterlingssong und „Scherzo“ aus dem Sommernachtstraum
- Echospiele im Zauberwald, die einmünden in ein Musikstück  mit der Kompositionsregel „Echospiele“

- Überfall auf den Lebensbaum, und wie er gerettet wird: Rap und Rüpeltanz aus dem Sommernachtstraum

Zauberer Craxas wird am Ende zum Freund der Zauberwaldbewohner und ihres Zauberers Lunadin.

Alle feiern zum Schluss ein Fest im Zauberwald.

 

 

Sechzehntes Konzert

Feuervogel und Pechvogel verändern sich und die Welt

Musical für Kinder mit erwachsenen Begleitern

Am 8.9.2018, 18.00 im Kurhaus 79872 Bernau Schwarzwald

Die Geschichte wird von der Moderatorin erzählt, begleitet mit toller Live Musik (Gitarre, Geige und Percussion) und großen Bildern auf einer Projektionsleinwand. Die einzelnen Darsteller der Kindergrupe und die ganze Gruppe  singen,“ rappen“, spielen, tanzen einzelne Szenen der Geschichte.
Spielaktionen für alle schaffen eine besondere Atmosphäre.
Kinder im Alter von 9 – 12 Jahren sind eingeladen, in der Kindergruppe mitzuwirken. Einzelne Rollen sind noch zu besetzen bei diesem einmaligen Projekt. Proben werden minimal gehalten. Wer neugierig ist, kann mehr erfahren unter 07675/1091 bei der Leiterin Frau Kemming.

  pic/KIKO-2018.jpg

Zum Konzert und allen Aktivitäten des Vereins und zu den Ferienkursen ist Näheres bei der Treffpunkt-Leiterin K.Kemming 07675/1091 zu erfragen.
Kontaktaufnahme auch über @ mail: k.kemming@gmx.de
 



Aktuell:

Ferienkurse im Treffpunkt Lohmühle Sommer 2018
Zur Vorbereitung auf das Musical vom „Feuervogel“ findet in der Lohmühle - Bernau  Riggenbach
am 4., 5. und 6. September ein Treffen statt, täglich von 10.00  bis 16.00 - mit Proben von Raps und Liedern, Tänzen und der Szenenfolge.  Außerdem malen wir Masken und Bilder für die Aufführung, machen Spiele und genießen gemeinsame Mahlzeiten. So entsteht in den drei Tagen von 10.00  bis 16.00 ein
Team für die Aufführung. Am 7.9. ist die Generalprobe mit den Musikern und den Sound-Experten;.

Die Aufführung am 8. 9. beginnt um 18.00.  Eintrittskarten zu 10 € für 1 Erwachsenen und 1 bis 2 Kinder gibt es bei den Tourist Infos im Umkreis von Bernau und an der Abendkasse.

 

 

Tourist-Information  Bernau im Schwarzwald              

Alle Text und Bildinhalte der Web Site sind einzeln und komplett urheberrechtlich  geschützt und für jegliche Weiterverwertung wie Webwiki.de gesperrt.

 
 


© by Katharina Kemming - Webdesign by Nick Kemming